Eventberichte

Das Finale der Deutschen Meisterschaft im Spoon- Fischen
in ToniForellis Angelparadies Oldenburg

 

Erneut machte die GSC (German Spoon-Championship) im Oldenburger Land bei meinem alten und guten Freund Torsten Hölscher halt.
Eigens für dieses Finale wurden vierundzwanzig Medaillen, drei Pokale und ein großer Wanderpokal angeschafft. Ein Podest zu Ehren der drei Besten wurde gebaut und unsere Sponsoren
- MMS Spoons
- CaJo- Angelsport
- Angelschule Münsterland
- Grauvell / Teklon
- Herakles
- Forstbetrieb Felix Reichel
- Berkley
- KelO- Fishing und
- pro-bite
sorgten für einen reich gedeckten Gabentisch.
Somit waren die Voraussetzungen für ein spannendes und würdevolles Event geschaffen.

Pünktlich um 8 Uhr trafen sich die vierundzwanzig besten Spoon-Angler, die sich in den Qualifikationsrunden durchgesetzt haben, auf der Anlage ein. Ein Teilnehmerfeld von dem man nur sagen kann: “Hier trifft sich die Creme de la Creme des ultraleichten Spoonfischens!“
Nach einer kurzen Bekanntgabe der Finalregeln (unter anderem war das Pimpen der Spoons im Finale untersagt), ging es dann an die Platzverlosung.
Mittlerweile war auch Thomas Barwinski, besser bekannt als Internet-Blogger „Fisherino“, mit seinem Kameramann eingetroffen. Gern waren sie meiner Einladung gefolgt und ließen es sich nicht nehmen, diesem Spektakel beizuwohnen.
Mit musikalischer Untermalung in Form der Champions-League-Hymne wurde das Gruppenfoto geschossen, bevor alle Teilnehmer ihre Plätze einnahmen. Spätestens jetzt stieg in dem Einen oder Anderen die Nervosität sichtbar an und alle fieberten dem Countdown entgegen.

Alle Spoons klatschen zeitgleich auf der Wasseroberfläche auf und Bruchteile von Sekunden später waren gleich mehrere Ruten krumm. Alle Teilnehmer konnten in dieser ersten Runde ihre Fische fangen. Die letzten Tage waren hinsichtlich des Beißverhaltens der Fische als eher schwierig zu bezeichnen- Der Luftdruck steigt und fällt. So etwas mögen unsere Trutten gar nicht und (eventuell „schon“ schreiben, da mit Bereits auch der nächste Satz anfängt) bereits ab der 2. Runde bissen die Fische schon deutlich vorsichtiger.
Bereits im Vorfeld wurden Wetten abgeschlossen und spekuliert, wer von diesen tollen Anglern am Ende die Nase vorn haben wird. Einige Favoriten setzten sich dann erwartungsgemäß ab der 5. und 6. Runde auch schon ein wenig ab und hatten Hoffnung, den Triumph für sich verbuchen zu können.
Durch unser spezielles Punktesystem bleibt jedoch die Spannung immer hoch, da man hinten raus jederzeit punktemäßig immer unheimlich viel Boden gutmachen kann.
Nach Beendigung des zehnten Durchganges war erst einmal Mittagspause angesagt. Zeit, sich bei Spießbraten oder Kasseler mit Kartoffelpüree und Sauerkraut oder der klassischen Currywurst mit Pommes Kraft für die letzten beiden Durchgänge zu holen. Auch hier einmal mehr ein ganz herzliches Dankeschön an Jasmin Winkler, Torsten Hölscher und Sven Schneider für die Bewirtung und tolle Gastfreundschaft.

Auf jeder Competition ist es bislang vorgekommen, dass mancher Teilnehmer in den letzten, punktstärksten Durchgängen noch einmal Fische nachlegen und sich damit ganz nach oben katapultieren konnte. Das wussten die Spooner natürlich auch, also: noch einmal tief durchatmen und wieder hochkonzentriert ans Werk gehen!
Dieses Mal haben wir ganz bewusst keine Zwischenrechnung durchgeführt. Somit hatten auch wir keine Ahnung, wer vorne liegt, als nach fünfzehn Minuten auch die zwölfte und letzte Runde abgepfiffen wurde.

Nachdem das Organisationsteam die Auswertung vorgenommen, die Urkunden geschrieben und laminiert hat, ging es dann endlich an die Siegerehrung. Die Sektgläser wurden gefüllt und manch einer ließ dabei das letzte Jahr Revue passieren.
Den Deutschen Meister sollte heute folgendes erwarten:
- Köderpakete, Rute, Pokal, Wanderpokal, Medaille, Champagner und ein einjähriges Sponsoring der Firma MMS Spoons.
Wir begannen selbstverständlich, wie immer, beim letzten Platz. Die Wertungen im Einzelnen könnt Ihr aus der unten abgebildeten Liste entnehmen. Ab der Bekanntgabe des 10. Platzes wurde die Anspannung immer größer, mittlerweile konnte man sie fast mit Händen greifen. Als es dann zur Prämierung der fünf besten Spooner Deutschlands kam, war es mucksmäuschenstill. Heute hatte sich keiner entscheidend absetzen können.

Als dann Massimo Neumann als Vierter aufgerufen wurde, gab es dann schon die ersten glücklichen Gesichter der drei Verbliebenen. Sie konnten sich sicher sein, einen Platz auf dem Treppchen inne zu haben.
Unter großem Jubel konnte ich als Drittplatzierten meinen langjährigen Freund und Wegbegleiter Mirko Hölscher aufrufen. Mirko ist nicht nur ein Tremarella- Mann der ersten Stunde, auch beim Spoonangeln ist er ein Kämpfer und Ausnahmekönner. Mirko ist ein Konzentrationsmonster und der wahrscheinlich vielseitigste Forellenangler Deutschlands, er hat sich seinen Erfolg hart erarbeitet.
Auf den 2. Platz hat sich Albert Wiens gefischt. Am Vorabend hatte ich noch eine Nachricht seiner Tochter bekommen. Die ganze Familie Wiens wollte ihn überraschen und zu Besuch kommen. Wie man sieht, hat es den gewünschten Effekt gehabt. Herzlichen Glückwunsch zum Deutschen Vize-Meister im Spoon- Fischen 2017!
Hochverdient auf dem 1. Platz mit den wenigsten Null-Runden und einer durchweg konstant, hervorragenden Leistung beglückwünschen wir den Deutschen Meister im Spoon- Fischen 2017, unseren lieben und treuen Sportfreund Erwin Meiris.

Erwin ist als Zwölfter und somit letzter Teilnehmer des Gesamt- Klassements in das Finale gelangt und sicher hatten viele von uns andere Favoriten vor Augen. Aber Erwin hat heute überall seine Fische gefangen und eine hochkonzentrierte Leistung hingelegt!
Selbstverständlich gab es zu Ehren der drei besten Spoonangler Deutschlands die Deutsche Nationalhymne, ein enorm bewegender Moment!



Das war das Finale der Deutschen Meisterschaft 2017. Vielen Dank an alle, die mitgewirkt haben. Wir freuen uns bereits auf das Jahr 2018!

All times- tight lines
Euer Orga-Team
Sven Holtermann, Klaus Illmer und Carsten Bruns


Das Kanalevent 2017 – Der Rückblick

Bock auf Tock am Stock? Das war die Frage, die wir Euch gestellt haben.

Für viele Angler war die Antwort klar. Jaaaa!

Gut gelaunt begrüßten wir am 17.09.2017 Jungs und Mädels aus den unterschiedlichsten Teilen NRW´s und Niedersachsen. Zuerst wurde bei dem ein- oder anderem Kaffee gequatscht, ausgetauscht und sich kennen gelernt.Wir durften uns über alte Bekannte, sowie einige neue Gesichter freuen. Das Wetter spielte auch noch mit, Herz was willst Du mehr?!

Nachdem die Regeln erklärt und die Gruppen eingeteilt waren, hieß es für die Teilnehmer ab ans Wasser und Angeln, Angeln, Angeln, ……….. Ach ja und schöne, kreative Fotos machen.

Wie so oft kam mein Freund Jan Schoofs aus Weeze rüber gescheppert um uns zu unterstützen. Tolle Gespräche mit Freunden die man selten sieht, gehören eben auch zu einem solchen Event.

Gemeinsam mit Uwe, Herbert und Jan, machten wir uns auf den Weg zu den einzelnen Gruppen. Gar nicht so einfach, die Standorte der Jungs und Mädels zu bekommen. hochkonzentrierte Angler ignorieren oft Ihr Handy. Immerhin 4 der 7 Gruppen konnten wir zwischendurch besuchen.

Es zeichnete sich schon früh ab, dass die Fangergebnisse dieses Jahr besser werden als noch im letzten Jahr. Dass mit einigen Lieblingsködern und dem Jinza Fussy Shad gerade die Köder unserer Sponsoren mit Fängen punkten konnten, freute uns natürlich besonders.

Als wir morgens unsere Freunde, die Raubfischangler Lathen, an Ihrem Spot besuchten, sah alles danach aus, als würden sie den Kanal rocken. 2 Barsche auf der Fishingscale und dann noch welche im Drill verloren, das würde was werden mit der sympathischen Truppe, angeführt von einer Frau mit eiserner Faust!!!😎

Meine Freude war im Vorfeld groß, als mein Kumpel Sven, von den Streetfisher Ruhrpott Anglern, mir mitteilte, dass sie mit mehreren Leuten teilnehmen werden. Die Jungs waren zum ersten Mal dabei, kannten den DEK in Münster aber bereits von diversen Angelsessions.

Da wir 2 Gruppen trennen mussten, um die passende Gesamtgruppenanzahl zu bekommen, mussten sich auch die Ruhrpöttler aufteilen. Unter Tränen akzeptierten sie Ihr Schicksal, durften sie doch trotzdem nah beieinander sein.

Tatsächlich setzten sich die Jungs beider Gruppen mit mehreren Barschen und Zandern relativ schnell ab und zauberten insgesamt 23 Fische aus dem Wasser.

Allein Tom Tackle holte 4 Zander und 3 Barsche aus dem kühlen Nass.

Sven Holtermann bekam übrigens für den kleinsten gefangenen Fisch in Kombination mit einem tollen Foto einen schönen Sonderpreis.😎😎 Das sollte aber nicht sein einziger Preis bleiben.

Am Ende haben diese feinen Jungs mehr als die Hälfte der gesamten Fische des Events gefangen. Das nötigt uns großen Respekt ab. Verdient ist verdient. Ruhrpott rockt!

Aber auch die anderen Gruppen hatten was vor zu weisen. Kai, Terry und Sven vom Tock Gun Fishing Team konnten erfolgreich Barsche zum Landgang überreden. Simon Ebber, David Röttgers und Hendrik Gurhöfer gehörten ebenso zu den Fängern wie viele andere auch.

Ein besonderes Highlight für unser Event und für den glücklichen Fänger, war ein 70 cm Rapfen, den Martin Zeisel erfolgreich landete. Damit hatte nun wirklich keiner gerechnet, logisch, dass hier ein Sonderpreis fällig war!

Um 16 Uhr kehrten alle Gruppen wie vereinbart wieder bei CaJo Angelsport ein.

Während Carsten und sein Team die Fänge und Bilder auswerteten, konnten sich die Teilnehmer in aller Ruhe bei Bratwurst, Cola und Kaffee miteinander austauschen.

Kurz vorher hatte Carsten die Preise bereit gelegt. Pokale, coole Halstücher vom onlinehandel Sven Kinne, jede Menge Gummifische von #Jinza und #Lieblingsköder, sowie Lieblingsköder T-Shirts, eine #Teklon Royal Spinrute 5-20gr WG und eine #Jinza Fenix 1000 Rolle gab es zu gewinnen.

Hier möchten wir uns nochmal Herzlich bei Grauvell und Lieblingsköder bedanken, die uns schon seit Jahren als treue Partner und Sponsoren bei Seite stehen.

Unter www.grauvell.com und www.lieblingskoeder.de könnt Ihr Euch über das Sortiment der Sponsoren erkundigen.

Nun aber zur den Preisen und Ehrengaben.

Nachdem alle Bilder ausgewertet, alle Würstchen verschlungen und kein Angler mehr Durst hatte, ging es endlich zur ersehnten Siegerehrung über.

Der Sonderpreis für den kleinsten Fisch mit schickem Foto ging an Sven Holtermann vom Team streetfishing ruhrpott

Der Sonderpreis für den außergewöhnlichsten Fisch des Tages ging an Martin Zeisel. Ein 70´er Rapfen war uns diesen Sonderpreis mehr als Wert!

Das schönste Fangfoto eines Barsches kam eindeutig von Dennis aus dem Team der Raubfischangler Lathen.

Das schickste Fangfoto mit einem Zander ging klar an David Röttgers.

Das chilligste Gruppenfoto schossen eindeutig unsere Freunde der Raubfischangler Lathen.

Das lustigste Gruppenfoto wurde von unseren Neulingen beim Kanalevent geschossen. Martin Sander (Team Probite), Astrid Münkenhove, Martin Meyering und Dennis Seidel.

Den größten Barsch mit 34 cm fing (wie auch immer der überhaupt einen Fisch fangen konnte😂) Dennis Niehoff von den Lathener Raubfischanglern.

Den größten gefangenen Zander mit 41 cm holte sich am heutigen Tage der unglaubliche Dül-Man, Sven Holtermann vom Team streetfishing ruhrpott!

Allen Gewinnern gratulieren wir vom Herzen, ihr habt es verdient.


Danke an alle Teilnehmer, es war uns eine Ehre den Tag mit Euch zu verbringen! Wir sehen uns nächstes Jahr wieder!😍

Euch allen wünschen wir all Times thight lines

Euer Team von CaJo Angelsport & Rutenbau

hier noch ein paar Eindrücke des Events